Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Weniger Blutspenden beim DRK

Das Deutsche Rote Kreuz im Kreis Paderborn hat ein arbeitsreiches Jahr hinter sich. Das wurde am Abend beim Silvesterempfang deutlich.
Das DRK gab fast 400 Erste-Hilfe-Kurse, in denen über 5000 Menschen aus dem Kreis Paderborn geschult wurden und absolvierte knapp 4000 Fahrten im Rettungsdienst und Krankentransport.
Negativ: Die Anzahl der Blutspenden sinkt weiter. Bei den über 200 Terminen im Kreis Paderborn wurden in diesem Jahr knapp 24 500 Spenden abgegeben – im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang von rund 800.
Erfreulich: Die Kleiderkammern in Delbrück und Paderborn statten 9000 Hilfsbedürftige mit Hosen, Pullover und Co aus. Besonders gefordert waren zahlreichen DRK-Helfer aus Büren, Delbrück, Salzkotten und Schloß Neuhaus beim Gasausfall im Februar in Bad Wünnenberg. Auch der Nachwuchs hat sich bewährt: Bei Landeswettbewerben belegten die DRK-Jugendgruppen aus Salzkotten und  Büren jeweils den ersten Platz.