Responsive image

on air: 

Susanne Stork
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Zukunft der JVA Büren steht fest

Aus der JVA Büren wird wieder ein reines Abschiebegefängnis. Das hat das Land NRW jetzt beschlossen und am Nachmittag verkündet. Damit werden dort zukünftig keine Strafgefangenen mehr untergebracht. Die dort beschäftigten 115 Justizbeamten werden an andere Haftanstalten des Landes versetzt. Das soll möglichst sozialverträglich geschehen, sagte uns ein Sprecher des Justizministeriums.
Soll heißen, man bemüht sich darum, die Leute in der Nähe zu beschäftigen. Der eine oder andere der 115 JVA-Beamten in Büren wird aber wohl im Frühjahr nächsten Jahres umziehen müssen. Wann das neue Abschiebegefängnis an den Start geht, steht völlig in den Sternen, oder wie das zuständige Innenminsterium in Behördendeutsch sagt: „ist Bestandteil der Prüfung“.
Auch zu den Kosten des Umbaus kann Düsseldorf aber nichts sagen. Die Haftbedingungen sollen so human wie möglich gestaltet werden, also zum Beispiel keine Gitter vor den Fenstern.