Responsive image

on air: 

Stefani Josephs
---
---
Polizeibericht Paderborn und Höxter

Frau fällt auf falschen Polizisten herein

Delbrück/Hövelhof (ots) - (mh) In Delbrück und Hövelhof wurden im Verlauf des Dienstags vermehrt Anrufe durch falsche Polizisten registriert. In Delbrück-Westenholz kam es dabei zur Übergabe hochwertiger Sachgüter an einen unbekannten Mann.

Eine 76-jährige Frau hatte gegen 12.45 Uhr einen betrügerischen Anruf erhalten. Der falsche Polizeibeamte teilte ihr mit, dass die Polizei in der unmittelbaren Umgebung eine Einbrecherbande festgenommen habe und bei dieser eine Liste mit ihrem Namen aufgefunden worden sei. Da es die Einbrecher hauptsächlich auf Schmuck und Edelmetalle abgesehen hätten, sollte sie diese bei Besitz in polizeiliche Obhut geben, um sich vor einem Diebstahl zu schützen.

Die Frau übergab die Wertgegenstände schließlich nach einem weiteren Telefonat zwischen 17.30 Uhr und 17.45 Uhr an einer Kreuzung in der Nähe eines Waldstücks an einen etwa 25-jährigen, südländisch aussehenden, Mann, der dunkle Kleidung trug und dunkle Haare hatte. Kurz danach erhielt die Frau einen weiteren Anruf, in dessen Verlauf sie der falsche Polizist zu einer weiteren Übergabe aufforderte.

Nun wurde die Geschädigte misstrauisch und alarmierte über die Notrufnummer 110 die echte Polizei. Der unbekannte Täter tauchte allerdings nicht mehr am abgesprochenen Übergabeort auf. Die Polizei bittet Zeugen, die etwas beobachtet haben, sich über die Telefonnummer 05251/3060 zu melden.

Da es in Delbrück und Hövelhof am Dienstag zu weiteren betrügerischen Anrufen mit ähnlichem Inhalt gekommen ist, stellt die Kreispolizeibehörde Paderborn noch einmal ausdrücklich klar, dass sie niemals anruft und nach Schmuck, sonstigen Wertgegenständen oder Geld fragt. Betroffene sollten sich am Telefon nicht verunsichern lassen, das Telefonat sofort beenden und sich über die Notrufnummer 110 bei der echten Polizei melden. Angerufene sollten ihr Geld oder ihre Wertsachen in keinem Fall an fremde Menschen herausgeben.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251/306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell