Responsive image

on air: 

Verena Hagemeier
---
---
Polizeibericht Paderborn und Höxter

Mutmaßliche Betrügerin will Geld für Operation

Paderborn (ots) - (mb) Die Polizei hat am Montag eine mutmaßliche Betrügerin (17) vorläufig festgenommen und die zweite Geldübergabe eines Opfers (88) verhindert.

Der Senior war am Freitagmittag Am Busdorf von einer jungen Frau angesprochen worden. Sie gab an, 28 Jahr alt zu sein, aus dem Kosovo zu kommen und dringend Geld für eine Operation zu benötigen. Die Operation würde im Vincenz-Krankenhaus durchgeführt werden. Überfordert mit der Situation und aus Mitleid sagte der Senior zu. Am Sonntagnachmittag übergab er der fremden Frau mehrere hundert Euro und seine Telefonnummer. Da ihm die Sache nicht geheuer vorkam, erstattete der 88-jährige am Montagmittag Anzeige bei der Polizei. Nachmittags meldete er sich erneut telefonisch bei der Polizei. Er gab an, die Frau habe sich telefonisch gemeldet und verlange jetzt mehrere tausend Euro. Sie sei auf dem Weg zu seiner Wohnung. Sofort setzte die Polizei Zivilstreifen ein, um die Tatverdächtige zu fassen. Als die Beamten an der Wohnung des Opfers eintrafen, stand der Senior bereits mit der jungen Frau vor der Tür. Diese bemerkte die Männer und versuchte zu Fuß zu flüchten. An einer nahe gelegenen Bushaltestelle konnten die Polizisten die Frau im Eingang eines Linienbusses stellen und vorläufig festnehmen. Bei den polizeilichen Maßnahmen stellte sich heraus, dass die Tatverdächtige 17 Jahre alt ist und aus Serbien stammt. Bislang war sie nicht polizeilich aufgefallen. Zur Sicherung des Strafverfahrens gegen die Jugendliche legte die Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung fest.

Die Polizei warnt vor den verschiedensten Betrugsmaschen. Der wichtigste Ratschlag gerade für Seniorinnen und Senioren: Lassen Sie sich nicht überrumpeln! Egal wann, wo oder weswegen Geld von Ihnen verlangt wird, schalten Sie vor einer eventuellen Geldübergabe immer eine von Ihnen gewählte Vertrauensperson ein oder wenden Sie sich an die Polizei.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251/306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell