POL-PB: "Falsche Polizisten" am Telefon - Wieder zahlreiche Betrugsversuche

Kreis Paderborn (ots) - (mb) Auch nach der Festnahme eines
mutmaßlichen Mitglieds einer Betrügerbande (Polizeibericht vom
11.02.2019) reißen die Betrugsversuche "Falscher Polizeibeamter"
nicht ab.

Kreisweit gab es am Montagnachmittag bis in die Abendstunden
betrügerische Anrufe. Vorwiegend waren Seniorinnen und Senioren in
Paderborn, Marienloh, Wewer, Salzkotten, Delbrück, Hövelhof und Bad
Wünnenberg betroffen. Die Täter stellten sich als Polizeibeamte vor.
In Salzkotten meldete sich ein Betrüger beispielsweise als
Oberkommissar Steinmeier von der Kripo Salzkotten. Es gibt weder den
Polizeibeamten noch eine Kripo in Salzkotten. So flog der
Betrugsversuch sofort auf. In Delbrück nannte sich ein Anrufer
Kriminalhauptkommissar Bernhard Diehl von der Kripo Paderborn. Diese
und weitere Namen und Ortsmarken nutzten die Täter. Sie verängstigten
ihre Opfer, indem sie von Einbrüchen in der Nähe und der Festnahme
von bewaffneten Einbrechern sprachen. Immer wieder wurden die
Gespräche auf Geld und Wertsachen im Haus der Angerufenen gelenkt.
Auch für das Geld auf Bankkonten interessierten sich die Täter.
Bislang ist aus dieser Serie kein Fall bekannt geworden, bei dem die
Betrüger Beute gemacht haben.

Die Warnung vor der Polizisten-Masche ist ebenso aktuell wie der
sogenannte Enkeltrick, bei dem sich die Täter als Verwandte ausgeben,
um an das Geld ihrer Opfer zu gelangen.

Achtung!

- Die echte Polizei ruft Sie niemals an und fragt nach Wertsachen
im Haus oder Geld auf der Bank!

- Lassen Sie sich nicht von Telefonnummern im Telefondisplay
irritieren. Die Täter "fälschen" ihre Nummern sofern eine
Übermittlung stattfindet.

- Geben Sie niemals Geld oder Wertsachen an fremde Menschen
heraus.

- Beenden Sie solche Telefonate konsequent, indem Sie den Hörer
auflegen.

- Holen Sie sich in jedem Fall - egal was die Anruferinnen oder
Anrufer Ihnen erzählen oder raten - persönlichen Beistand oder Rat
bei einer Person Ihres Vertrauens.

- Informieren Sie die echte Polizei über den Notruf 110.




Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Telefon: 05251/306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Originalmeldungen im Presseportal

8 °
min 4.1 °
max 9 °

Blitzer

Zurzeit liegen keine Meldungen vor.

Anzeige
Anzeige
Anzeige