Responsive image

on air: 

Verena Hagemeier
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Jeder Gast bringt fünf Teile zu Kleidertauschparty mit

Der Kleiderschrank ist rappelvoll, doch man hätte gerne was Neues zum anziehen. Um den Kreislauf des Kaufens zu durchbrechen, hilft schon mal eine Kleidertauschparty.

Gerne was Neues

Berlin (dpa/tmn) - Ein Weg zu einem nachhaltigerem Leben ist, Kleidung länger im Kreislauf zu halten statt jede Saison neu einzukaufen. Die Lust am Shopping sinkt aber nur, wenn man trotzdem immer wieder was Neues im Schrank hat.

Das geht zum Beispiel über eine Kleidertauschparty. Diese lässt sich einfach mit den eigenen Bekannten im kleinen Kreis organisieren.

Jeder Teilnehmer hat am besten ungefähr die gleiche Größe, sonst lassen sich aber auch Accessoires tauschen. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung empfiehlt, dass jede Person fünf bis zehn aussortierte Stücke mitbringt.

Aus dem eigenen Schrank nimmt man jene Teile mit, die man im vergangenen Jahr nicht oder kaum getragen hat. Alles sollte in einem guten Zustand und gewaschen sein. Ein weiterer Tipp: Angefangen wird mit dem Tausch erst, wenn alle Mitmachenden da sind - dann fühlt sich niemand übervorteilt.