Responsive image
 
---
---
Veranstaltungen in Paderborn und Höxter
Was ist los in der Gegend?

Veranstaltungstipps für das Hochstift

Oktober
MODIMIDOFRSASO
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123


Montag 14.10.
Bad Lippspringer Stadtfest

12.10.2019 - 14:00 Uhr   bis   14.10.2019 - 18:00 Uhr


Bad Lippspringer Stadtfest


Bad Lippspringe, Innenstadt 

Neben den bewährten Veranstaltungen wie dem Megamurmelrollen, dem Bierfassrollen und dem Handwerkerfrühstück wird wieder Kirmestrubel an allen drei Tagen sowie leckere Rinderwurst und kühle Getränke in allen Gaststätten garantiert. Am Sonntag, 13. Oktober 2019 findet ab 12.00 Uhr ein Kinderflohmarkt auf der Wiese am Ehrenhain statt. Ab 13.00 Uhr startet der verkaufsoffene Sonntag in der Innenstadt. Am Sonntagabend beginnt um 20.30 Uhr ein beeindruckendes Höhen-Feuerwerk. Der BV Bad Lippspringe ist wie im vergangenen Jahr wieder mit dem „StattZelt“ vertreten. Mehr Infos gibt es hier.

Reisen mit Annette von Droste-Hülshoff

10.08.2019 - 00:00 Uhr   bis   24.11.2019 - 23:59 Uhr


Reisen mit Annette von Droste-Hülshoff


Stadtmuseum Paderborn

Ein außergewöhnliches Ausstellungsprojekt ist noch bis zum 24. November 2019 im Stadtmuseum Paderborn zu sehen. Im Fokus der multimedialen Schau steht die Autorin Annette von Droste-Hülshoff, mit der die Besucher durch die (Kultur-)Landschaften des frühen 19. Jahrhunderts reisen können. Dabei lernen sie nicht nur die Lebensumstände, die Literatur und die Briefe der Dichterin kennen, sondern auch ihre Landschaften und ihre Fortbewegungsmittel: die Kutsche, das Dampfboot und die Eisenbahn. Und das alles auf ungewöhnliche und überraschende Weise.
Mit einer großen Sonderausstellung lädt das Stadtmuseum Paderborn das Publikum in seine Räume. Das Kooperationsprojekt "»Sehnsucht in die Ferne«. Reisen mit Annette von Droste-Hülshoff" zeigt, wie man heute Literatur zeitgemäß und spannend ausstellen kann. Die Besucher erwartet eine szenografisch gestaltete Ausstellung, die mit vielen medialen und interaktiven Elementen zur Teilnahme animiert. Die Ausstellungsarchitekturen präsentieren sich als begehbare Landschaften, die den Besucher in das Lebensgefühl des 19. Jahrhunderts eintauchen lassen.

08.09.2019 - 10:00 Uhr   bis   27.10.2019 - 17:00 Uhr


Ausstellung: "Aufbruch/Umbruch"


Historisches Rathaus Bad Driburg-Dringenberg

Aufbruch setzt den Bruch als Abkehr von Konventionen voraus. Auch in jedem künstlerischen Arbeitsprozess wird  immer wieder Neuanfang, die Zerstörung gewohnter Muster, notwendig. Daneben wird Kunst zum Zeitzeugen vielfältiger Umbrüche.
Die kreativ Schaffenden des Kunst- und Kulturvereins ArtD Driburg, die in inzwischen zwölfjähriger Tradition zum Abschluss jeder Ausstellungssaison eigene Werke zeigen, lassen sich dazu vom Motto des Denkmaltages „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ anregen.
Dabei werden diesmal Bruchlinien aufgespürt, Umbrüche thematisiert oder der bewusste Bruch als künstlerisches Verfahren untersucht. Die Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Fotografie, Objekt und Installation werden bis zum 27. Oktober gezeigt.

Öffnungszeiten: Samstags und sonntags von 14.00 - 17.00 Uhr und  Sonntagvormittag von 10.00 - 12.00 Uhr.

Ausstellung: "Aufbruch 1919"

29.09.2019 - 11:30 Uhr   bis   26.01.2020 - 23:59 Uhr


Ausstellung: "Aufbruch 1919"


Kunstmuseum im Marstall Paderborn Schloß-Neuhaus, Im Schloßpark 9

Das Kunstmuseum im Marstall und die Städtische Galerie in der Reithalle von Schloß Neuhaus präsentieren ein großangelegtes Ausstellungsprojekt, das die klassische Epoche der modernen Kunst mit der „zweiten Moderne“ verbindet und der Frage nachgeht, wie Künstler auf Kriegserfahrungen, Unterdrückung und Befreiung reagieren.
Im Kunstmuseum ist die Ausstellung „Aufbruch 1919 - 100 Jahre Sezession in Berlin und Dresden“ zu sehen. Neben dem Bauhaus und der Weimarer Republik feiern auch die Sezessionen von 1919 ihr 100-jähriges Jubiläum. Zu sehen ist ein facettenreiches Spektrum mit insgesamt 119 Werken von 44 Künstlern, Malern und Grafikern im Wesentlichen aus der Zeit von 1919 bis Mitte der 1920er Jahre.
 

Weitere Infos: www.paderborn.de/kunstmuseum

Ausstellung: "Kunst nach 1945"

29.09.2019 - 11:30 Uhr   bis   05.01.2020 - 23:59 Uhr


Ausstellung: "Kunst nach 1945"


Städt. Galerie in der Reithalle Paderborn-Schloß Neuhaus

Das Kunstmuseum im Marstall und die Städtische Galerie in der Reithalle von Schloß Neuhaus präsentieren ein großangelegtes Ausstellungsprojekt, das die klassische Epoche der modernen Kunst mit der „zweiten Moderne“ verbindet und der Frage nachgeht, wie Künstler auf Kriegserfahrungen, Unterdrückung und Befreiung reagieren.
Die Entfaltung der künstlerischen Freiheit nach Totalitarismus, Unterdrückung und Gleichschaltung mit dem Aufbruch der „zweiten“ Moderne nach dem Zweiten Weltkrieg zeigt die zeitgleich stattfindende Ausstellung „Kunst nach 1945: Das Wiederaufleben der Moderne und die Künstlergruppe junger westen“ in der Städtischen Galerie in der Reithalle. Unter den 57 Gemälden, Grafiken und Skulpturen sind auch Werke der wegweisenden Künstler Willi Baumeister, K. O. Götz, Emil Schumacher oder Fritz Winter. Ihre geometrisch-abstrakten und informellen ungegenständlichen Werke der 1950er Jahre zeigen den Weg in die Abstraktion, die sich neben der Abgrenzung gegenüber der ideologisch missbrauchten gegenständlichen Bildsprache in der wiedererlangten Freiheit nach Nationalsozialismus und Krieg begründet.
 

Weitere Infos: www.paderborn.de/galeriereithalle

"Cold Kiss in the Dark"

11.10.2019 - 17:00 Uhr   bis   20.10.2019 - 18:00 Uhr


"Cold Kiss in the Dark"


Raum für Kunst, Paderborn

Der Fotograf Oliver Kleibrink hat Auszüge seiner Fotoreportage über die Paderborner Drogenszene. „Cold Kiss in the Dark“ lautet auch der Titel des gleichnamigen, neu erschienen Bildbandes, den Kleibrink rausbringt.
Fast vier Monate ist der 45Jährige der Frage nachgegangen, wie ein Leben in Alkohol- und Drogenabhängigkeit konkret aussieht und was diese Abhängigkeit für ein Menschenleben bedeutet. „Mir ging es darum, eigene Vorurteile im Umgang mit Drogenabhängigen zu überprüfen, aber auch Hintergründe und individuelle Schicksale zu beleuchten. Wie konnte es überhaupt dazu kommen?“, fragte sich Kleibrink. Der Tod ist vielen Menschen der Szene ein ständiger Begleiter. Daher der von Kleibrink gewählte Reportage-Titel „Cold Kiss in the Dark“.
Entstanden sind kontrastreiche schwarz-weiß-Fotos von intensiver, unmittelbarer Eindringlichkeit, die ungeschönt die Alkohol- und Drogenabhängigkeit zeigen.
 

Button Veranstaltungstipps schicken