Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Deutsche Biathletinnen verpassen Podium in Ruhpolding

Das Ziel war das erste Podium der Saison. Doch daraus wurde für die deutschen Skijägerinnen nichts. Denn wieder einmal haperte es am Schießstand.

Heim-Weltcup

Ruhpolding (dpa) - Die deutschen Biathletinnen müssen weiter auf den ersten Podestplatz dieser Saison warten.

Beim Heim-Weltcup in Ruhpolding konnten Karolin Horchler, Franziska Preuß, Vanessa Hinz und Denise Herrmann 36 Tage vor dem WM-Rennen das selbstformulierte Ziel Podium als Vierte erneut nicht erreichen. Vor 16.500 Zuschauern lagen sie am Freitag kurz nach Rennhälfte zwar vorn - aber weil sich Hinz gleich zwei Strafrunden leistete, reichte es nicht für die Top drei.

«Wir waren heute richtig lange gut dabei. Aber die Staffel ist immer eine Teamleistung, und ich weiß selber, wie es ist, wenn die Scheiben nicht fallen», sagte Schlussläuferin Herrmann, die diesmal eine tolle fehlerfreie Schießleistung ablieferte: «Wir heben uns das einfach für die WM auf. Wir schielen schon langsam echt hin auf das Podest.»

Beim vierten Sieg im vierten Saisonrennen von Weltmeister Norwegen vor Frankreich und der Schweiz leistete sich das deutsche Quartett neben den Extrarunden zwar nur vier Nachlader. Aber nach 4 x 6 Kilometern fehlten 31,7 Sekunden auf die Spitze. «Es ist schade, wenn ich das so sagen muss. Aber es spricht schon für eine gewisse Unsicherheit, die sie da heute gezeigt hat», sagte ZDF-Expertin Laura Dahlmeier über Hinz.

Für die Skijägerinnen geht damit die Serie ohne Podiumsplatz in dieser Saison im Teamwettbewerb weiter. Weil sie auch in den drei Staffeln zuvor jeweils Strafrunden schossen, stehen nun drei vierte und ein zwölfter Platz zu Buche. Zuletzt hatte Deutschland vor einem Jahr in Canmore gewonnen.

Dennoch ist Dahlmeier mit Blick auf die WM in Antholz optimistisch. «Sie haben sich Stück für Stück stabilisiert, und nur vier Nachlader ist echt gut. Sie sind nicht mehr weit weg, und jetzt muss der letzte Schritt funktionieren. Ich hoffe ganz fest, dass es bei der WM klappen wird», sagte die Doppel-Olympiasiegerin.

Beim Weltcup in Ruhpolding geht es am Samstag (14.15 Uhr/ZDF und Eurosport) mit der Männer-Staffel weiter, ehe am Sonntag zum Abschluss die Verfolgungsrennen auf dem Wettkampf-Programm stehen.