Responsive image

on air: 

Natascha Wittmaack
---
---

Hochstift-Politiker offen für flexible Regelung des Einschulungs-Stichtags

Der Petitionsausschuss des NRW-Landtags beschäftigt sich heute mit dem vieldiskutierten Thema des Einschulungs-Stichtags – ein Thema, das auch im Hochstift viele Menschen bewegt. Konkret geht es um die Frage, ob der Stichtag vom 30. September auf den 30. Juni zurückdatiert wird.

Die heimischen Landtagsabgeordneten zeigen sich teilweise kompromissbereit. Der Paderborner FDP-Politiker Marc Lürbke kann sich vorstellen, dass einschulungspflichtige Kinder künftig später eingeschult werden, wenn sie zwischen dem 30. Juni und dem 30. September geboren sind. Genau so ein flexibles Modell verlangen zehntausende Unterzeichner einer Online-Petition. Der Paderborner CDU-Landtagsabgeordnete Daniel Sieveke will am aktuellen Modell nicht direkt rütteln. Laut ihm muss aber auch gelten: „Wer nicht einschulungsreif ist, kann von der Einschulung zurückgestellt werden.“ Eine Sprecherin des Petitionsausschusses ist die Paderbornerin Sigrid Beer von den Grünen.