Responsive image

on air: 

Sylvia Homann
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

1.100 Jugendliche gegen den Klimawandel

Es war die dritte Demo – und sie war NRW-weit eine der größten: In Paderborn sind am Mittag weit mehr als 1.000 Schüler für das Klima auf die Straße gegangen. Damit übertraf die Aktion die Erwartungen der „Fridays for Future“-Bewegung bei weitem. Viele haben sich auch spontan angeschlossen.

Mit Sprechchören wie „Wir sind hier und wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut“ zogen die Schüler durch die Paderborner Innenstadt. Der Demo-Zug wurde dann immer größer, weil auch Passanten mitgemacht haben. Auf dem Libori-Berg legten die Schüler zeitweise den Verkehr lahm, aber die meisten Autofahrer hatten Verständnis. Eine der Teilnehmerinnen meinte anschließend:

"Wir sind so viele, dass wir davon ausgehen, dass die Politiker uns jetzt auch hören."

Zu Beginn der Kundgebung hatten Klimawechsel-Leugner versucht, mit den Schülern ins Gespräch zu kommen. Sie wurden aber von der Polizei abgedrängt.