Responsive image

on air: 

Verena Hagemeier
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Airline entschuldigt sich für Panne

Die Fluggesellschaft Small Planet Airlines hat sich für die Gran Canaria-Panne entschuldigt. Man sei selber mit dem Ablauf nicht zufrieden. Die Fluggäste, die zwischen Paderborn und Gran Canaria festhingen, können aber eine Entschädigung einfordern.

400 Euro pro Person können Betroffene erstattet bekommen, das hat die Airline auf Radio Hochstift-Anfrage erklärt. Dazu müssen die Passagiere ein Formular ausfüllen und dann heißt es sechs bis zehn Wochen warten. Sie hatten besonders den Informationsfluss kritisiert. Dass es dabei Probleme gab, räumt auch Small Planet ein – die Informationsweitergabe an die Hotels in Paris habe gehakt. Das Unternehmen bittet die Fluggäste in einem Schreiben um Verzeihung. Die Flüge von und nach Paderborn hätten „einfach nicht besser gerettet werden können, nach all dem, was geschehen ist.“ Wegen eines technischen Defekts hingen Passagiere, die von Paderborn nach Gran Canaria fliegen wollten, über 40 Stunden in Paris fest. Deswegen konnten auch Urlauber aus Gran Canaria nicht zurück zum Paderborn-Lippstadt Airport fliegen.