Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Feuerwehrleute schrubben stundenlang

Die Paderborner Feuerwehr hat einen Großeinsatz in Sachen Ölspuren hinter sich. 58  Männer und Frauen waren am Dienstag damit beschäftigt, Ölspuren in mehreren Ortsteilen zu beseitigen. Insgesamt gingen dabei 1,2 Tonnen Bindemittel drauf.

Und das ist eine ganze Menge – vor allem wenn man bedenkt, dass die Feuerwehr Paderborn normalerweise in einem ganzen Jahr so an die 20 Tonnen Ölbindemittel verbraucht. An diesem Dienstag waren es 1,2 Tonnen in nur dreieinhalb Stunden. Die Ölspuren fanden sich in der Stadtmitte, in Elsen, in Sande, in Sennelager und in Schloß Neuhaus. Wer dafür verantwortlich ist, das wissen weder Feuerwehr noch die Polizei. Dass es sich um nur einen Verursacher handelt, ist eher unwahrscheinlich. Der hätte nämlich im Zick-Zack-Kurs durch die ganze Stadt fahren müssen. Auch die Menge des ausgelaufenen Öls passt eigentlich nicht zu nur einem Fahrzeug.