Responsive image

on air: 

Verena Hagemeier
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Haftbefehl nach A 44-Unfall

Der Unfall auf der A44 bei Bad Wünnenberg ist offenbar Teil eines Familiendramas. Die Staatsanwaltschaft hat Untersuchungshaft gegen eine 49-Jährige beantragt. Die arbeitslose Frau aus Detmold soll versucht haben, ihren neunjährigen Sohn umzubringen. Die Hintergründe sind aber noch völlig unklar.
Der Junge saß am Sonntag mit im Auto, als die Frau auf der A44 bei Bad Wünnenberg mit hohem Tempo gegen eine Leitplanke fuhr. Er hatte schwere Schnittverletzungen am Hals, die nicht vom Unfall herrühren. Seine Mutter war mit einem Messer in der Hand vom Unfallort geflüchtet. Rettungskräfte fanden sie später an einem Feldrand, wo sie sich versteckt hatte. Die mutmaßliche Tatwaffe hatte sie bei sich.
Die Tatverdächtige lebt getrennt von ihrem Mann und schweigt zu den Vorwürfen. Gegen sie wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen. Der Junge liegt im Krankenhaus und ist erst mal in der Obhut des Jugendamts.