Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Mutmaßlicher Messerstecher: Psychische Erkrankung?

Der Flüchtige Faruk Kiskanc

Gut eine Woche nach der tödlichen Attacke in der Paderborner Innenstadt gibt es jetzt neue Infos zum mutmaßlichen Täter. Ein Bekannter des Flüchtigen erklärte auf Radio Hochstift-Anfrage, dass der Verdächtige seit Jahren psychisch krank ist. Anfang der 90er Jahre soll der flüchtige Faruk Kiskanc aus der Türkei nach Paderborn gekommen sein. Anschließend heiratete er laut dem Bekannten in Warburg-Scherfede eine Türkin, von der er sich Jahre später wieder scheiden ließ. Wegen eines Hüftschadens muss Kiskanc schon lange Schmerzmittel nehmen – seit drei bis vier Jahren auch Anti-Depressiva wegen einer psychischen Erkrankung. Laut des Bekannten hatte Kiskanc zuletzt kaum noch Kontakte in Paderborn. Auch unter den Paderborner Türken wird gerätselt, wo sich Kiskanc aktuell aufhält. Verwandte soll er in der türkisch-syrischen Grenzstadt Adana haben.