Responsive image
 
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Paderborner Klinik muss Schmerzensgeld zahlen

Die Paderborner Kinderklinik muss einem neunjährigen Jungen aus dem Kreis Höxter 250.000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Laut dem Oberlandesgericht Hamm sind den behandelnden Ärzten bei der Geburt gleich mehrere Fehler unterlaufen.

Der betroffene Junge wurde im Oktober 2007 mit schweren Hirnschäden geboren: Ursache dafür war Sauerstoffmangel während der Geburt. Für das Gericht ist klar, dass die Ärzte daran schuld sind. So wurden Herztöne und Wehen bei der Mutter nur ab und zu überwacht. Das hätte dauerhaft geschehen müssen, weil bereits die erste Untersuchung auffällig war. Auch ein Kaiserschnitt hätte eher eingeleitet werden müssen. Nach Auskunft des Anwalts der Familie aus dem Kreis Höxter habe der Geburtsvorgang danach auch zu lange gedauert. Der Junge ist stark schwerbehindert und wird sein Leben lang auf Betreuung angewiesen sein.