Responsive image

on air: 

Sinah Donhauser
---
---
Nachrichten aus Paderborn und Höxter

Richard Lee glaubt: "Katrice lebt"

Die Familie der vor gut 36 Jahren in Paderborn-Schloß Neuhaus verschwundenen Katrice Lee glaubt, dass sie lebt. Das hat ihr Vater Richard Lee am Nachmittag bei einem Besuch an der Alme betont. Dort laufen seit Montag neue Ermittlungen in dem ungeklärten Fall.

Vor Ort machte sich Richard Lee ein Bild von den Suchmaßnahmen. Die britische Militärpolizei räumte dabei schwere Ermittlungsfehler nach dem Verschwinden von Katrice Ende 1981 ein. Auch deshalb wird der Fall in Paderborn neu aufgerollt.
Richard Lee sagte, er werde den Verantwortlichen diese Fehler nie verzeihen. Die letzten 36 Jahre seien für seine Familie ein Albtraum gewesen. Er hoffe, dass die Ermittler an der Alme gar nichts finden. Denn das würde seine Theorie bestätigen, dass Katrice entführt wurde, dass sie lebt und nichts von ihrem Schicksal weiß.
Die Militärpolizei hat unter anderem zwei forensische Experten eingeschaltet, um am Ufer der Alme mögliche Spuren von Katrice sicherzustellen.