Responsive image

on air: 

Julia Vorpahl
---
---

Kreis Paderborn erhöht Vorschriften für Altenheime

Zum besseren Schutz von Altenheimbewohnern hat das Kreissozialamt Paderborn die Vorschriften verschärft. Sie gehen jetzt sogar über die Vorgaben des Landes hinaus.
Unter anderem gilt ab sofort ein komplettes Betretungs- und Besuchsverbot, ausgenommen sind Mitarbeiter.

Sämtliche Kontakte zu Bewohnern sind bis auf das pflegerisch und medizinisch Notwendige sowie Spaziergänge außerhalb der Häuser sind untersagt. Die Beschäftigten müssen bei ihrer Arbeit Atemschutzmasken tragen. Alle Urlaubsrückkehrer aus dem Ausland dürfen sieben Tage lang keine Pflegeeinrichtungen betreten, dazu zählt auch das Pflegepersonal.

Paderborns Landrat Müller erklärte, alte Menschen seien wegen ihrer häufig vorhandenen Vorerkrankungen stark durch das Coronavirus COVID-19 gefährdet. Sie gelte es besonders zu schützen.

In zwei Altenheimen im Kreis Paderborn gibt es Infektionen mit dem Corona-Virus, im Paderborner Perthes-Haus 36, im Hövelhofer Altenzentrum "Haus Bredemeier" sind es sechs Fälle.
Diese Häuser haben laut Kreisverwaltung aber nicht fahrlässig oder falsch gehandelt.