Responsive image

on air: 

Martin Lausen
---
---
Tatort Campingplatz Lügde

Fall Lügde: Weitere Durchsuchungen

In Steinheim hat die Polizei gestern und vorgestern die Wohnung des mutmaßlichen Kinderschänders Mario S. nochmals durchsucht. Dabei haben die Beamten weitere Spuren und Beweismaterial sichergestellt. Anfang Februar ist in den Keller von Mario S. eingebrochen worden. Nach den bisherigen Erkenntnissen hat das aber nichts mit dem Fall Lügde zu tun.

Es handelt sich um einen Abstellraum, der von Mario S. in dem Wohnhaus in Steinheim mitbenutzt wurde. Bei dem Einbruchsversuch wurde die Tür so demoliert, dass sie sich nicht mehr öffnen lässt – angeblich wurde aber nichts geklaut. Die Polizei sicherte vor Ort Fußabdrücke, hat aber bislang keine Spur zu einem möglichen Täter. Neben der Wohnung von Mario S. sind auch die Wohnung des Hauptverdächtigen Andreas V. und ein weiterer Wohnwagen auf dem Campingplatz in Lügde durchsucht worden. Die bislang sichergestellten Beweismittel in dem Fall werden auch von drei Polizeibeamten aus dem Hochstift ausgewertet.