Responsive image
 
---
---
Radio Hochstift Teambild

Unsere Radiomomente 2019

Im Leben von Radioredakteuren passiert vieles, was irgendwie schräg, interessant oder witzig ist. Das waren unsere besonderen Radio Hochstift-Momente 2019 - erinnert ihr euch?


Thorsten Heggens Radiomoment...

...liegt bei mir jetzt gut sieben Monate zurück. Es war der 19. Mai, der Aufstieg des SC Paderborn in die 1. Fußballbundesliga. Ich war hier im Sender, um die laufende Sendung zu betreuen. Irgendwann war klar, dass der SCP in Dresden nichts mehr holen wird und dann begann das große Zittern. Mit einem Sieg in Bochum hätte Union Berlin den SCP ja noch abfangen können. Unsere Nerven hier lagen jedenfalls blank. Und ich gebe zu: Ich hatte schon einen Text fürs Internet vorbereitet, der den Paderborner Nicht-Aufstieg vermeldet, weil Union wirklich drauf und dran war, noch zu gewinnen. Am Ende hielt das Bochumer Bollwerk und meinen Text über den SCP-Nicht-Aufstieg konnte ich mit einem Jubelschrei löschen. Auch das ist ab und zu ein genialer Radiomoment – froh zu sein, etwas nicht melden zu müssen.


Tobias Fennekers Radiomoment...

...liegt noch gar nicht so lange zurück. Im November, als nämlich die Kollegin Sinah Donhauser und ich den Hörfunkpreis gewonnen haben, was natürlich eine ganz tolle Wertschätzung ist und woran man sich immer wieder gern erinnert.


Joelle Hermes Radiomoment...

Also der absolut coolste Termin war für mich der mit Mark Forster. Da durfte ich nämlich vor seinem Konzert mit ihm sprechen. Und nicht so, wie ich dachte, mit mehreren Medienvertretern, sondern ich war ganz alleine mit ihm im Raum, 15 Minuten und ich konnte ganz entspannt mit ihm quatschen.


Sinah Donhausers Radiomoment...

Es gab so viele schöne Momente dieses Jahr. Einen sehr coolen Moment hatte ich zusammen mit dem Kollegen Tobias Fenneker im November, da haben wir endlich den verdammten NRW-Hörfunkpreis geholt. Wir waren ja schon diverse Male zusammen nominiert und jetzt hat es endlich geklappt. Und es gab einen Tag, der eigentlich für uns alle ganz schrecklich war hier bei Radio Hochstift. Der große Sendeausfall, wir konnten stundenlang nicht senden. Ich hätte an dem Tag eigentlich die Morningshow gehabt, aber es ging gar nichts. Aber ihr da draußen habt uns wirklich bei Laune gehalten. Das hat mich total berührt, weil wir so viele tolle Nachrichten von euch bekommen haben. Das ging richtig ans Herz. Danke dafür!


Martin Lausens Radiomoment...

...war in diesem Jahr der 25. August, der letzte Sonntag in den Schulferien, das Radio Hochstift-Ferienfinale im Ahorn-Sportpark. Immer wieder eine tolle Veranstaltung mit tausenden Besuchern, die sich über unzählige sportliche und kostenlose Mitmach-Angebote freuen. An keinem anderen Tag sehe ich so viele Radio Hochstift-Hörer auf einmal. Wenn dann noch alles glatt läuft, die Familien Spaß haben und Kinder weinend das Gelände verlassen, weil sie doch noch bleiben möchten, dann weiß ich, dass es ein guter Tag war.


Andrea Tissens Radiomoment...

In meiner zweiten Praktikumswoche hatte ich meinen ersten richtigen und vor allem eigenen Termin für die Rubrik "Musik von hier". Da hab ich mich mit dem 21-jährigen Musiker Thandi aus Bad Lippspringe getroffen und war mega nervös, weil es ja mein erster Termin war. Und bei der Recherche dachte ich: Oh mein Gott, was ein cooler Typ. Richtig lustig und locker. Als er dann da war, war er aber mindestens so nervös wie ich – was ja auch total sympathisch war. Dann haben wir uns ohne Mikro erstmal unterhalten und alles hat geklappt. Letztens hat Thandi uns dann noch einen Süßigkeitenkorb vorbei gebracht. Also so nette Leute interviewt man immer gerne.


Dirk Bendfelds Radiomoment...

Dieses Jahr ist ja Phil Campbell, der frühere Gitarrist von Motörhead, mit seiner neuen Band beim Rock’n’Revel-Festival in Altenbergen aufgetreten. Und ich hatte da die Gelegenheit, ihn zu interviewen. Da wurde ich erstmal so ganz konspirativ um das Festzelt herumgeführt und er hat sich abgeschirmt in so einem ganz großen, schwarzen Tourbus. Da ging es dann rein, der Bus war total abgedunkelt, ich bin da so durchgegangen, immer weiter. Und ganz hinten war dann so ein Licht, es war ein bisschen eingerichtet wie so ein Wohnzimmer. Und er saß dann da ganz erhaben auf einem Sessel und hat mir die Ehre gegeben, mir ein bisschen 'was zu erzählen.


Stefani Josephs Radiomoment...

...war am ersten Adventssonntag ab zwei Uhr. Da hat es immer und immer wieder geklingelt bei uns zuhause und die Kollegen standen vor der Tür. Unterm Arm Plätzchenförmchen, eine Schüssel mit Teig. Und dann haben wir am ersten Advent Plätzchen gebacken. Die waren sehr bunt, sehr glitzerig, es hat hinterher alles geklebt. Und es war ein großer Spaß!


Verena Hagemeiers Radiomoment...

...war, glaube ich, auch der Moment von vielen anderen. Aber das war ja auch einfach ein Kracher. Das letzte Saisonspiel des SCP. Ich stand im Studio, hab die Fußballsendung moderiert. Der SCP konnte in Dresden nichts mehr holen. Alle Hoffnung lag auf den Bochumern, sekündlich hab ich den Live-Ticker aktualisiert. Meine Stimme war am Zittern, mein ganzer Oberkörper war verkrampft, mein Kopf dröhnte. Und dann der rettende Abpfiff in Bochum. Der Kollege Thorsten Heggen stürmte jubelnd ins Studio, ich bin wirklich in seine Arme gesackt und hab angefangen zu weinen. Dann wollte ich ein Bier. Es war toll!


Dania Tölles Radiomoment...

...war ein Gespräch mit einem Opfer häuslicher Gewalt. Wohlbemerkt mit einem männlichen Opfer häuslicher Gewalt. Der hat sich wirklich mit uns getroffen und er hat dabei, finde ich, sehr viel Mut bewiesen. Das hat mich sehr gefreut, dass er mir da in dem Fall so vertraut hat und das Interview ganz offen gegeben hat. Und im Nachhinein hat er sich nochmal bei mir gemeldet und mir geschrieben, dass sich sein Sohn jetzt in Folge dieses Interviews bei ihm gemeldet hat und sie nochmal gesprochen haben. Das hat mich wirklich sehr gefreut.


Sylvia Homanns Radiomoment...

Es gab mal wieder Tausende tolle Radiomomente, auch in 2019, aber wenn ich einen rausgreifen muss, dann sage ich: Es war der Morgen, an dem SCP-Trainer Steffen Baumgart wieder hier zu Besuch war, als die neue Erstliga Saison losging. Das ist einfach immer total nett, wenn der da ist und man hat riesig viel Spaß.


Julia Kleinekempers Radiomoment...

...war in diesem Jahr eine junge Frau aus Paderborn und zwar Madita Oeming. Sie promoviert an der Uni Paderborn und zwar im Bereich Porn Studies, also Porno-Wissenschaften. Ich hab im Sommer mit ihr ein Interview geführt und ganz ehrlich: Ich find‘s super beeindruckend, wenn junge, intelligente Frauen den Mut haben, sich in Bereiche zu wagen, die vielleicht gesellschaftlich noch nicht ganz so anerkannt sind. Hut ab! Denn mal unter uns: Sich an der Uni in einen Saal voller Studenten zu stellen und einen Porno zu zeigen, das ist vielleicht noch eine Sache. Mut und Köpfchen zu verbinden und allen zu zeigen, dass das auch wissenschaftlichen Wert hat – nur krass.


Lea Wirz' und Fiona Keimeiers Radiomoment...

...war in diesem Jahr unser Mikroabenteuer im Sommer, als wir nach der Arbeit zu Fuß eine lange Wanderung gemacht haben, draußen gepennt haben und dann am nächsten Tag wieder zur Frühschicht sind. Das war wirklich ein Abenteuer. Und draußen geschlafen heißt nicht, dass wir uns ein Zelt eingepackt und im Zelt gepennt haben, sondern komplett unter freiem Himmel. Dann haben wir während des Mikroabenteuers noch ganz viele weitere Abenteuer erlebt. Zumal wir unsere Handys nicht dabei haben durften.


Christina Hüllwegs Radiomoment...

Wir haben ja in diesem Jahr mal wieder ein Abendbrot mit Grevensteiner verlost. Ich persönlich liebe diese Termine, weil man da mal ordentlich schnacken kann mit den Leuten, gemütlich zuhause. Immer total nett, aber eine Gruppe ist mir besonders in Erinnerung geblieben: Die Schlammbowle-Tanten rund um Gastgeberin Walburgis in Bad Wünnenberg-Fürstenberg. Und ja – bei denen geht’s viel um Eis mit Maracujasaft, Wodka und Sekt. Und ich muss zugeben, das gab’s jetzt auch schon auf ein paar Partys von mir. Hat sich also durchgesetzt – also vielen Dank nochmal für diese Bereicherung.


Susanne Storks Radiomoment...

Dieses Interview ging echt unter die Haut, mitten ins Herz. Eine junge Frau war bei uns zu Gast und ich hab mit ihr über Organspende gesprochen. Denn ihr Vater ist plötzlich verstorben und dann stand sie da mit ihren Schwestern und ihrer Mutter und musste entscheiden: Spenden wir seine Organe oder nicht? Er selbst hatte dazu nichts gesagt. Und dann kam dieser Satz von ihr: Sie meinte nur, ihr Vater hätte schon zu Lebzeiten immer geholfen, wenn Not am Mann war. Warum sollte das nach dem Tod jetzt anders sein?


Abby Baheerathans Radiomoment...

...war die E-Soccer-Meisterschaft, das Finale im Heinz Nixdorf Museumsforum. Hunderte Kerle starren auf ihre Bildschirme oder Leinwände und zocken den ganzen Tag Fifa und am Ende gewinnt einer. Eigentlich ein Szenario, womit ich gar nichts anfangen kann. Aber die Veranstaltung war so cool organisiert und es herrschte so eine schöne, entspannte, coole Atmosphäre, dass es wirklich Spaß gemacht hat, dabei zu sein. Und mit den Leuten zu sprechen. Also war wirklich cool gemacht.


Lena Leites Radiomoment...

...war in diesem Jahr der Aufstieg des SC Paderborn. Ich war eigentlich zu dem Zeitpunkt nicht so der große Fußball Fan, während des Spiels gegen Dresden war ich aber in den Paderborner Fankneipen unterwegs und hab da gesehen, wie alle leidenschaftlich mitgefiebert haben. Und da konnte ich nicht anders: hab auch mitgefiebert, mitgezittert und zum Schluss zum Glück auch mitgefeiert. Und den Tag nach dem Spiel war dann noch die Aufstiegsfeier am Paderborner Rathaus. Und da hatte ich wirklich Gänsehaut. Nicht, weil ich von oben bis unten klitschnass war, sondern weil ich an dem Tag nur in glückliche Gesichter gesehen habe. Und von oben aus dem Rathaus zu hören, wie die Paderborner Bochum von Herbert Grönemeyer lauthals mitgrölten, das war einfach ein unbezahlbarer Moment. Für mich mein Radiomoment 2019.